Schlanke Frau ist gleich glückliche, zufriedene Frau?

Das könnte man meinen, wenn man diversen Frauenzeitschriften, Werbung etc Glauben schenkt... 
 
Was findet sich dort alles? 
Diät-Tipps: "minus 5 Kilo in 5 Wochen", 
Kleidungs-Tipps um "Problemzonen" zu kaschieren... (wer definiert eigentlich, was eine Problemzone ist?)
Und würden Frauen gewisse Körper-Regionen als "Problemzone" betrachten, wenn es uns nicht dauernd so kommuniziert werden würde?
 
Alles zielt drauf ab, dass Frau einem gewissen optischen Ideal entspricht. 
 
Ist schlank wirklich gleichbedeutend damit, dass Frau dann (endlich) zufrieden ist mit sich selbst? 
 
Oft ist das nicht der Fall. 
Aus eigener Erfahrung und Erfahrungen mit Kundinnen weiß ich: 
Zufriedenheit mit sich und dem eigenen Körper hängt von mehr ab als von der Körperform und dem Gewicht...
Du bist selbst schlank?
Du hörst immer wieder von Leuten, dass du so schön "dünn" bist?
Dass du toll aussiehst.
 
Fakt ist: du fühlst das nicht, was die anderen sehen...?
 
Für dich ist dein Körper etwas Unliebsames, Fremdes, Ungeliebtes.
Am Liebsten hättest du einen anderen Körper?
Obwohl du "ja eh schlank bist" ? 
 
I feel you.
 
Jahrelang war ich in genau so einer Situation. Ich war schlank. 
Ich habe das auch immer wieder gehört.
Gefühlt hab ich es nicht. 
Ich mochte meinen Körper nicht.
Habe immer nur wahrgenommen, was mich gestört hat.
Ich habe nur den "großen" Hintern gesehen, den zu kleinen Busen, die komischen Sommersprossen...
Etwas Positives konnte ich mir nicht abgewinnen.
Ich war deshalb dauerhaft unzufrieden.
 
Heute habe ich beruflich oft mit Frauen zu tun, die sich genauso fühlen wie ich damals.
Frauen, die schlank sind und trotzdem noch abnehmen wollen.
Frauen, die unzufrieden mit sich und ihrem Körper sind.
Die im Schrank nichts finden, in dem sie sich wohl fühlen.
Die sich für ihren Körper schämen. 
Die sich in Zweisamkeit mit ihrem Partner / ihrer Partnerin nicht mehr fallen lassen können. 
 
Denn, wenn du dich in deiner Haut nicht wohl fühlst ist es schwer, überhaupt ein gutes Gefühl für irgendwas zu haben.
 
Eines ist sicher: 
Wir haben nun mal genau diesen einen Körper, und keinen anderen...
Gewisse Proportionen können wir schlichtweg nicht verändern.
 
Wir könnten jetzt unser Leben lang kämpfen gegen ihn. 
Versuchen, unseren Körper zwanghaft zu optimieren. 
Ihn verstecken. 
 
Oder wir nehmen ihn liebevoll an und tun etwas dafür, dass wir uns gut und sicher fühlen. 
 
Dieses unwohl fühlen ist nämlich oft auf fehlende Körperspannung zurückzuführen....
Was passiert, wenn der Körper (genauer: die Muskeln) keine oder wenig Spannung haben?
Er fühlt sich schwammig, locker, instabil und unsicher an...
Einfach nicht gut. 
Da kannst du noch so schlank sein, du fühlst dich wahrscheinlich trotzdem "schlabbrig". 
 
Das zu ändern ist der erste Schritt zu einem besseren Körpergefühl. 
 
Das war auch mein Weg hinaus aus der Unzufriedenheit - hin zu einem Körper, den ich sehr mag, schön finde und für den ich dankbar bin.
Mein Körper ist prinzipiell noch der gleiche wie früher. Die Proportionen haben sich nicht verändert.
Er fühlt sich jetzt aber viel besser an! 
Ja, es gibt nach wie vor Dinge, die ich nicht so gut finde. Sie sind aber nicht mehr wichtig... 
Weil sie von so vielen positiven Dingen überlagert werden. 
 
Der Weg zu einem guten Körpergefühl lautet: 
Aktiviere und stärke deine Muskulatur. Lerne, deinen Körper wahr zu nehmen, ihn zu spüren.
Mit Krafttraining...
 
Genau das bewirkt eine Veränderung in deiner Körperspannung, deiner Stabilität, deiner Körperwahrnehmung...
Und somit auch in deiner Ausstrahlung. 
 
Du bekommst ein gutes, sicheres Gefühl. 
Beim Krafttraining reden wir nicht vom Stemmen schwerer Gewichte bis zur Erschöpfung im Fitnessstudio... 
 
Diesen Effekt des "gut und sicher fühlens" erreichst du auch mit ruhigen Übungen. 
Durch Übungen mit deinem eigenen Körpergewicht. 
Mit der Aktivierung und Stabilisierung deines Körpers von innen heraus.
Da gibt es ganz viele unterschiedliche Methoden und Zugänge.
 
Deinen Körper zu aktivieren und zu kräftigen ist der erste Schritt, um ins Training und ins Spüren hinein zu kommen. 
Später kannst du dann natürlich auch mit Gewichten trainieren, das ist für Frauen sogar wichtig! (Stichwort Osteoporose). 
 
Ich habe schon oft erlebt, dass Frauen zu mir gekommen sind mit dem Wunsch, abzunehmen. 
Weil sie sich sehr unwohl gefühlt haben und das Gefühl hatten, das läge an ihrem Gewicht. 
Nach ein paar Wochen des gemeinsamen Trainings war das Gewicht nicht mehr so wichtig.
Weil sie sich plötzlich anders gespürt und wahrgenommen haben. 
 
Das ist für mich jedes Mal eine große Freude. 
Immer wieder mit zu erleben, wie Frauen zu mehr Zufriedenheit mit sich finden. 
Sich gut und sicher im eigenen Körper fühlen. 
Sie erkennen, dass er gut ist, wie er ist.
Sie können diverse Verzichte, Zweifel und Überlegungen loslassen. 
 
Und dadurch generell mehr Zufriedenheit, Ausstrahlung, Lebensqualität und Lebensfreude haben. 
 
Sollte nicht ein großes Ziel sein, zufrieden, glücklich und freudvoll mit sich selbst zu leben?
In einem Körper, der dein Freund ist und in dem du dich wohl fühlst? 
 
Du möchtest wissen, wie dein individueller Weg genau dahin aussehen kann?
Wie DEIN Training dich unterstützen kann?

Lass uns in einem Beratungsgespräch genau das herausfinden.
Melde dich gerne dazu bei mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Denn du hast es verdient, dich wohl zu fühlen.
 
Entdecke die Wölfin in dir - stark, selbst-bewusst, mutig und strahlend!
 
Foto: unsplash.com